Erfolgreiche Landingpage Strukturen

Erfolgreiche Landingpage Strukturen
von Frank Schatz

Von fast überall tönen die Mahnungen, das du gefälligst die Landingpage Struktur einzuhalten hast. Wenn du dir die Beiträge anschaust, stellst du fest das (fast) alle Landingpages irgendwie gleich aussehen:

  • Schlagzeile
  • Untertitel
  • Heroshot
  • Teasertext
  • Call-to-Action

Die weiteren Details lass ich jetzt mal außen vor…
Warum muss das denn so sein – macht die Gleichmacherei denn vor gar nichts halt?

Konformität ist gut

Wenn Konformität für Landingpages gut ist, dann brauchst du dir keinerlei Gedanken mehr über den Aufbau einer Landingpage zu machen!

Im Prinzip ist das tatsächlich so. Es gibt nur wenige Landingpage Strukturen, die aus Marketing-Gesichtspunkten Sinn ergeben. Du kannst dir im Prinzip jede beliebige (professionelle) Landingpage, mit einem vergleichbaren Angebot, anschauen und die Struktur übernehmen.

Fertig? Leider, Nein!

So klar die Strukturen dem AIDA-Modell entsprechen, also:

  • Attention
  • Interest
  • Desire / Decision
  • Action

um so differenzierter musst du die Sales-Copy, also den Werbetext, betrachten. Das Geheimnis einer erfolgreichen Landingpage liegt nicht primär an deren Struktur, sondern an dem Inhalt und Aussage des Werbetextes.

Benutze keine Landingpage Templates

Du weißt sicher, dass ich kein Fan fertiger Landingpage-Templates bin. Gerade Einsteiger schauen als erstes, nach einem Template, wenn sie eine Landingpage erstellen wollen. Das ist der 1. große Fehler auf dem Weg zum Misserfolg. Ich bin mir sicher, dass jetzt die ganze Landingpage-Template-Industrie aufschreit, wenn ich dir sage: „Benutze keine Landingpage Templates.“

Der Grund, warum ich mich gegen Landingpage-Templates wehre, ist ein einfacher: Templates schränken dich in deiner Kreativität ein. Mehr erfährst du in dem Artikel: Umsatzgenerator Landingpage-Templates

Eine erfolgreiche Landingpage Struktur ergibt sich aus dem Werbetext

Ich empfehle dir grundsätzlich  mit dem Werbetext anzufangen. Wenn du weißt, wie dein Wunschkunde angesprochen wird, kannst du auch eine dafür passende Struktur erstellen und von den Schemata aus der reinen Lehre abweichen.

Abweichen ist gut. Alles, was anders ist, ist gut. Nur wenn du dich und deine Angebote anders präsentierst, hast du die Möglichkeit aus der Masse herauszustechen. Das ist genau das, was du willst. Wenn du das nicht schaffst, wirst du zu den 70 % aller Online Unternehmen gehören, die keinen oder keinen nennenswerten Umsatz machen.

Insbesondere am Anfang neigst du dazu schwerwiegende Fehler zu machen. Die 5 größten Landingpage-Fehler, die du vermeiden musst, kannst du in meiner Podcastfolge hören.

Fazit

Es gibt eine „Above the Fold“-Basisstruktur an die du dich halten solltest. Wenn du etwas völlig neues entwickelst, das super funktioniert – sag es mir und sprich mit niemandem sonst darüber 😉

Der weitere Verlauf einer Landingpage Struktur hängt jetzt stark von deinem Werbetext, deiner Zielgruppe und deinem Angebot (Produkt) ab. Da kann ich mal ein paar Faktoren nennen:

  • Mit welchen Emotionen du triggern möchtest
  • welches Wording du benutzt
  • wie hoch die Aufmerksamkeitsspanne des Besuchers ist
  • welche Absicht der Besucher verfolgt
  • welches Endgerät der Besucher benutzt

und viele weitere Faktoren.

Wie du siehst, bleibt es spannend und vermutlich fühlst du dich gerade als Anfänger überfordert. Vielleicht ist mein Landingpage-Crashkurs ein guter erster Schritt für dich. Die Entscheidung liegt ganz bei dir.

Bleib Erfolgreich!

Frank

Twitter
LinkedIn
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Besser ist Gut

Abonniere mein Landingpage-Rundschreiben und werde immer besser …