Frank Schatz

Über die Anfänge, die Gründe und mich

Meine Mission

„Als Mentor befähige ich Unternehmer, Landing-Pages zu optimieren und ihre Conversion durch geeignete Maßnahmen zu steigern.“

Der Elevator-Pitch von frankfragen.com

„Wenn du tust, was alle machen, dann bekommst du auch das, was andere bekommen.“

Meine Erfahrung hat mir gezeigt das eher das Gegenteil der Fall ist. über 90 % der Online-Unternehmen verdienen kein oder nicht genug Geld mit ihrem Business!

Als Online-Business-Mentor, helfe ich diesen Unternehmern mehr ihrer Webseitenbesucher zu Kunden zu machen, indem sie ihre Landing-Pages und die Besucheransprache optimieren.

Der dadurch gesteigerte Umsatz vermindert Existenzängste und verhilft zu mehr Lebensfreude und Wohlstand durch deren Online-Business.

 

Fakten

frankfragen wurde im Jahr 2007 von Frank Schatz als zweiter Wirtschaftszweig gegründet.

frankfragen ist eines der erfolgreichsten Online-Business-Mentoring-Systeme für die Optimierung der Kundengewinnung durch online Unternehmen im Internet.

frankfragen bietet eine umfassende persönliche Betreuung von Selbständigen und Unternehmen an.

Frank Schatz
Frank Schatz - Online Business Mentor

Nach der Gründung von frankfragen.com bekam ich so viele Aufträge aus der E-Commerce Industrie, so das frankfragen erst einmal zurückstecken musste und ich begann eine Reise als selbständiger Berater.

Diese Reise dauerte über ein Jahrzehnt und in dieser Zeit häufte ich erstklassige praktische Erfahrung, aus Projekten in über 37 Unternehmen an.

frankfragen entstand als Nachfolger aus dem VideoGuidance Projekt. Dieses Projekt wurde markenrechtlich damals nicht anerkannt. Weil ich keine Lust hat mich mit Behörden auseinander zu setzen, benannte ich dieses Projekt in frankfragen um.

Der Name frankfragen ist ein geflügeltes Wort, welches aus der Arbeit für meine Kunden entstand. Immer wenn sich eine Fragestellung im E-Commerce-Bereich ergab, hieß es: Frank fragen!

Zertifizierungen

Mit meiner Zertifizierung zum Adobe Photoshop-Expert und Instructor war der Umstieg von Windows auf Mac, im Jahr 2007, eine reine Formsache.

Wen es interessiert: Ich halte noch weitere Zertifikate, zum Beispiel als Mental-Trainer, Certified Scrum Master Advanced, Microsoft Certified Professional, Certified Java Developer und einige mehr.


Weil ich nicht nur einen Podcast betrieb, sondern auch Video-Trainings online auf meiner von Hand in HTML und PHP programmierten Website verkaufte, entstand die Idee Video-Kurse über Online-Marketing zu erstellen.

Heute helfe ich, als Online-Business-Mentor, wie Selbständige und Unternehmen die Kundengewinnung auf ihren Landing-Pages verbessern und stetig erweitern können.

Mein Credo ist: Bleib Erfolgreich!

Mein Studio Equipment

Häufig werde ich gefragt, mit welcher Ausrüstung ich denn all dieses Internet und digitale Inhalte Zeug verwalte und produziere. Hier ein paar Informationen:

frankfragen Studio
Equipment für Audioproduktion und Videoschnitt

Das Studio ist recht einfach gehalten und besteht aus den notwendigen Komponenten. Die Lautsprecher sind nicht wirklich erforderlich und dienen lediglich die komponierte Musik über Apple Logic abzuhören.

Immer öfter wird dieser Arbeitsplatz zugunsten eines mobilen Studios mit einem MacBook Pro, Zoom H6, Rode Mikrofonen wie dem Rode Procaster mit Gelenkarmstativ PSA-1, dem Rode NTG, dem Rode smartlav+ Lavalier, dem Rode Wireless Go und weiterem mobilen Equipment verlassen. Zum Editieren und zum Rendern der Videos, wird die  schwarze Tonne (MacPro) – liebevoll „das Tier“ genannt, ständig mit Final Cut Pro benutzt.

Immer mehr mobil

Mobil mit dem MacBook pro. Besonders Hilfreich ist der ShuttlePRO v2 zum Schneiden und editieren des Rohmaterials. Im Bild zu sehen ist das MacBook Pro, das Rode Procaster am Arm und mit Spinne. Rechts das ShuttlePRO v2 für den Videoschnitt.

frankfragen mobiles Studio
Mac macht Mobil ...

Leidiges Thema Internetanbindung

Ich lebe seit 2005 in Spanien und seit einigen Jahren auf Mallorca. Ich habe in einem Dorf gewohnt in dem ich, glaub es oder nicht, 600 MBit Anbindung an das Internet hatte. 300 MBit im Download und 300 Mbit im Upload. Glasfaser hat es möglich gemacht. Heute wohne ich eher etwas gemütlicher:

Mallorca Talblick
Blick von der Finca auf das Tal

Diese Gemütlichkeit hat ihren Preis. Keine Glasfaser, kein Kupfer. Nicht mal Kabel – außer für Strom. Aber ich habe eine Richtfunkstrecke! Diese ist durchaus schnell und ich kann Telefonieren,  Surfen, Videos hochladen und gleichzeitig Full-HD Filme schauen und meine Mentees betreuen.

Dafür kann ich jetzt aber meine Chilis ohne Platzmangel züchten, immerhin stehen mir 4 Hektar Grundstück zur Verfügung. Die Hunde haben auch genügend Platz für das, was Hunde halt, so machen.

Für echte Unternehmer

Abonniere meine leicht verständliche „Landing-Page & Conversion Optimierung. So wird′s gemacht!“ E-Mail und erlebe wie du dein Online Business in eine Maschine zur Neukundengewinnung verwandeln und in Rekordzeit zum Wachsen bringen kannst.